Veranstaltungstipp: Uraufführung „Ostexport – unterwegs mit dem Exportweltmeister von München nach Kiew“

Ostexport
unterwegs mit dem Exportweltmeister von München nach Kiew

ein Dokumentarfilm von Lorenz Kloska über die Kunstaktion „Ostexport“ von Christian Schnurer im Oktober 2015, 60 min. Filmmusik von Norbert Stammberger

Uraufführung am Donnerstag, 6.Oktober 2016, um 19.00 Uhr, im Arena Filmtheater
Im Anschluss Diskussion mit Christian Schnurer und Lorenz Kloska, Moderation: Verena Nolte, Eine Kooperation mit Kulturallmende München

Gefördert vom Goethe-Institut Ukraine und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Kulturallmende hat Christian Schnurer mit dem Filmdokument seiner Kunstaktion zum Projekt „Eine Brücke aus Papier. Zweites deutsch-ukrainisches Schriftstellertreffen in der Ukraine“ vom 10. bis 12. November 2016 nach Dnipro/Ukraine eingeladen.
Zum Jahrestag des Projektstarts von Ostexport am 6. Oktober präsentieren Halle 6, Kulturallmende und der Künstler die Uraufführung des Dokumentarfilms von Lorenz Kloska im Arena Filmtheater in München.

 „Christian Schnurer gehört einer Generation an, die im Osten Bayerns, unmittelbar neben dem Eisernen Vorhang, aufgewachsen ist. Mit dem Projekt „Ostexport“ untersuchte der Künstler Mechanismen militärischer Interventionen von Vergangenheit zur Gegenwart. Er reiste 2015 mit einem Trabant durch ehemalige Ostblockstaaten von München nach Kiew und wurde dabei von dem Filmemacher Lorenz Kloska begleitet. Auf dem Dachgepäckträger des Reisemobils war der in rosa Folie verpackte Abwurftank eines russischen Kampfjets montiert - Titel: Exportweltmeister. Auf dem Weg nach Kiew durchkreuzte der Künstler Wien, Budapest, Bratislawa und Lwiw. Dort suchte er Heldenplätze und Denkmäler auf, die auf den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion in einer Vielzahl vorhanden sind. Die meisten von ihnen wurden zu Ehren gefallener Rotarmisten gegen den faschistischen deutschen Feind errichtet. Christian Schnurer platzierte sein Gefährt vor den jeweiligen Mahn- und Heldendenkmälern. Der Exportweltmeister fungierte dabei als Protagonist und Vermittler, der die Menschen mit dem Künstler vor Ort ins Gespräch bringt.“ (Andrea Lamest)

Arena Filmtheater, Hans-Sachs-Str. 7, 80469 München, Tel. 089 260 32 65
Eintritt: 8,50€/7,50€ erm. (um Reservierung wird gebeten)

Dokumentation des Projekts unter www.ostexport.eu

www.arena-kino.de
www.kulturallmende.org