KÜNSTLERGESPRÄCH mit Florian Froese-Peeck

Im Rahmen der Ausstellung BACKLIGHT mit Leuchtkästen von Florian Froese-Peeck laden wir am 03. September um 20 Uhr zu einem Künstlergespräch ein.

Seit 2015 initiiert die Projektreihe NEOLICHT der Halle 6 verschiedene Ausstellungs- und Installationsprojekte zum Thema Licht als künstlerisches Medium. NEOLICHT startete 2015 mit der Installierung der Arbeit "Lichtorgel" des Künstlers Florian Froese-Peeck auf dem Gelände des Kreativquartiers.

Unangeschaltet erscheinen die 12 Straßenlampen der Installation "Lichtorgel" als in Reihe angebrachte, skulpturale Körper. Auf den ersten Blick keine überraschenden Objekte im öffentlichen Raum, doch überrascht auf den zweiten die Vielfältigkeit ihrer Formensprachen. Mit Einbruch der Abenddämmerung offenbaren die Lichtquellen im Rythmus des An- und Ausschaltens darüber hinaus ihre verschiedenen Lichtfarben und -stärken. Der Raum davor - der Betrachterraum - wird nun Teil der Inszenierung. Er wird zur Bühne. Der Blick nach oben wird für den Moment des angeschalteten Zustandes um die Erfahrung des sich wechselnden, umgebenden Lichtes erweitert. Jeden Abend, mit Einbruch der Abenddämmerung beginnt die Arbeit für 3 Stunden zu leuchten. Ein Durchgang dauert ca. 20 Minuten.

Am 3. September sprechen wir mit dem Künstler Florian Froese-Peeck über die Arbeit "Lichtorgel" sowie seine Leuchtkästen, die im Rahmen der Ausstellung BACKLIGHT vom 3. bis zum 11. September in der Halle 6 zu sehen sind.

Treffpunkt bei der Installation "Lichtorgel" / Halle 6
Eine genaue Standortangabe finden Sie auf der Website www.neolicht.org

LICHTORGEL 2014 / 2015 12 Leuchten / Stahlgestell / Steuergerät 150 x 1000 cm Kreativquartier Dachauer Straße / München

LICHTORGEL
2014 / 2015
12 Leuchten / Stahlgestell / Steuergerät
150 x 1000 cm
Kreativquartier Dachauer Straße / München